WER ÜBERNIMMT DIE KOSTEN?

Liebe Patienten, 

bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lesen Sie sich die folgende Information gründlich durch: 

Folgende Fachärzte sind zur Ausstellung einer Heilmittelverordnung für die logopädische Therapie berechtigt:

• HNO-Ärzte

• Pädaudiologen

• Kinderärzte

• Allgemeinmediziner/Hausärzte

• Neurologen

• Kieferorthopäden

• Zahnärzte

 

Bei Unstimmigkeiten oder inhaltlichen Fragen zur Ausstellung dieser Heilmittelverordnung stehe ich Ihnen oder Ihren Fachärzten gerne zur Verfügung.

Seit dem 1.7.2019 wurden alle Vergütungsvereinbarungen deutschlandweit angehoben und bieten die Grundlage für die Berechnung meiner Privatsätze. Logopädische Behandlungen gehören zur medizinischen Grundversorgung und sind in den Leistungskatalogen der gesetzlichen und privaten Krankenkassen als Heilmittel aufgeführt. Wir Logopäden orientieren uns dabei mit unseren Gebühren für die Behandlung von privat versicherten Patienten derzeit beim liegenden, 1,8-fachen Satz der gesetzlichen Krankenkassen.

Hinweise zur logopädischen Versorgung und Bezahlung über gesetzlichen Krankenkassen

Hat der Arzt die Notwendigkeit einer logopädischen Therapie festgestellt und eine Heilmittelverordnung ausgestellt, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Behandlung.

Bei Patienten bis zum 18. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlungskosten komplett.

Patienten ab dem 18. Lebensjahr sind grundsätzlich zuzahlungspflichtig. Die Zuzahlung besteht pauschal aus 10.- € Rezeptgebühr sowie zusätzlich 10 % des Rezeptwertes. Die Zuzahlung errechnet sich also individuell aus Art und Umfang der abgegebenen logopädischen Leistungen pro Rezept. 

Kosten der logopädischen Therapie für privat Versicherte:

Bitte klären Sie im Vorfeld, ob und in welchem Umfang Ihre Kasse die Kostenübernahme gewährleistet und überprüfen Sie Ihren Eigenanteil.


Die Kosten für Präventions- und Beratungsangebote können Sie gerne vorab in einem persönlichen Gespräch erfragen